Kupferbarren kaufen

Neben den Kupferbarren spielt vor allem Kupfergranulat, das f├╝r die Industrie schneller verwendbar ist eine wichtige Rolle im Kupferhandel, w├Ąhrend Kupferm├╝nzen nur wenig gehandelt werden und meist auch nur in Mischungen mit anderen Metallen vorhanden sind. Kupfer ist ein f├╝r die Industrie sehr wichtiges Metall und wird vor allem an der New York Commodities Exchange (COMEX) und der London Metal Exchange (LME) gehandelt, aber auch an allen weiteren gro├čen Rohstoffb├Ârsen und Warenterminm├Ąrkten.

Kupfer ist ein traditionelles Gebrauchsmetall, das nachweislich schon im 5. Jahrhundert vor Christus zur Schmuckherstellung verwendet wurde, zur selben Zeit entstanden die ersten Kupferbergwerke. Seitdem wird Kupfer weltweit abgebaut.

Gegenw├Ąrtig sind besonders die USA, Kanada, Zaire, Sambia und Chile wichtige F├Ârderl├Ąnder. Mit 40 Prozent stammt ein gro├čer Teil des auf den Markt gelangenden Kupfers aber auch aus wiederverwertetem Kupferschrott. Wegen seiner hohen elektrischen Leitf├Ąhigkeit findet Kupfer Verwendung in Elektrokabeln, Leiterplatten, Schaltkreisen, Spulen und Transformatoren. Wegen seiner W├Ąrmeleitf├Ąhigkeit wird es in K├╝hlschlangen und Heizschlangen, Braukesseln und Siedepfannen verwendet. Au├čerdem findet es Verwendung in Katalysatoren, bei Beschl├Ągen und in der Galvanotechnik.

W├Ąhrend Kupferm├╝nzen oft eine Beimischung anderer Metalle enthalten, verf├╝gen Kupferbarren ├╝ber einem hohen Reinheitsgrad von 99,9 Prozent Kupfer. ├ťblich sind Kupferbarren in Gewichtsstufen zu einem oz Kupfer, 500 Gramm Kupfer, einem Kilogramm Kupfer und 5 Kilogramm Kupfer, wobei die Kupferbarren zu 5 Kilogramm wegen ihrer langen Form auch als Kupferstangen bezeichnet werden. Zum Schutz gegen die Patinierung werden Kupferbarren in Folie eingeschwei├čt ausgeliefert.

Kupferbarren haben gegen├╝ber dem in Eimern verkauften Kupfergranulat den Nachteil dass sie von der Industrie vor Verwendung erst aufbereitet werden m├╝ssen. Kupferbarren werden durchgehend im Gussverfahren hergestellt und enthalten als Pr├Ągung Angaben zum Hersteller, zum Gewicht und zum Feingehalt an Kupfer. Eine Seriennummer oder andere Sicherheitsmerkmale sind dagegen nicht ├╝blich.

In Deutschland werden Kupferbarren von Geiger Edelmetalle und der Leipziger Edelmetallverarbeitung hergestellt. Da Kupfer weniger wertvoll als Edelmetalle ist, schlagen die Herstellungs- und Auslieferungskosten hier h├Âher zu Buche, wobei gr├Â├čere Kupferbarren ein kleineres Aufgeld als kleine haben.

Neben den klassischen Kupferbarren gibt es auch Motivbarren, etwa in Form eines Totensch├Ądels. Andere Kupferbarren enthalten auf der R├╝ckseite Motive, wie etwa der Kupfer Panda zu einem Gramm der M├╝nze Berlin. Der Kupferbarren zu 1 oz der Golden State Mint zeigt die Walking Liberty.

Diese Motivbarren sind abweichen von den klassischen Kupferbarren im Pr├Ągeverfahren hergestellt. Sie haben daher ein scharfes Motivbild und klare Schrift und sind vor allem f├╝r Liebhaber und Sammler geeignet, da sie deutlich ├╝ber dem Kupferpreis verkauft werden.

In Deutschland unterliegen Kupferbarren der Mehrwertsteuer, die Gewinne aus dem Verkauf von Kupfer sind jedoch nach einem Jahr Haltefrist steuerfrei.

(ps)