Zentralbank der Schweiz outet, wo sich deren Goldbarren befinden

Die Schweizer Notenbank hat nunmehr das jahrzehntelange Schweigen gebrochen und veröffentlicht, wo sich das Gold der Schweizer Zentralbank befindet: Demnach werden:

– 70% der Goldbarren in der Schweiz gelagert

– ca. 20% des Goldes lagern bei der Bank of England

– die restlichen Goldbarren werden in Canada aufbewahrt

Dies machte der Präsident der Schweizer Nationalbank, Thomas Jordan nunmehr öffentlich. Alle Barren, die bei Partnern im Ausland lagern, seien eindeutig identifizierbar, über Barrennummern. Damit hat die Zentralbank der Schweiz offensichtlich genauere Listen als die deutsche Bundesbank. Die Schweizer Notenbank nennt über 1000 Tonnen Gold ihr Eigen, der Wert wurde mit rund 49 Milliarden US-Dollar angegeben.

Die Schweizer Nationalbank hat demnach keine Goldbarren bei der amerikanischen Zentralbank FED gelagert, – dort lagerten gemäß Bundesbank-Statistik aber rund die Hälfte der deutschen Goldbarren – wenn sie noch dort lagern.

Zum Schweizer Gold gibt es in der Schweiz eine Initiative mit einer Volksabstimmung, die verlangt, daß die Schweizerische Nationalbank zukünftig 20% ihrer Reserven in Gold halten müsse und, daß das Schweizer Gold in der Schweiz verwahrt werden müsse. Aufgrund des durch die Initiative ausgelösten Druckes sah sich die Schweizer Zentralbank nunmehr wohl genötigt, erstmals den (vermeintlichen) Aufenthaltsort der Schweizer Goldbarren zu spezifizieren.