Goldbarren und mehr als 100.000 Euro im Bahnhofsschließfach in Köln vergessen?

Die Polizei in Köln sucht den Eigentümer mehrerer 1-Kilo-Goldbarren und eines sechsstelligen Eurobetrags in Banknoten. Die Goldbarren und das Bargeld befanden sich in einem Gepäckschließfach im Kölner Hauptbahnhof. Derjenige, der die Goldbarren und das Bargeld dort einschloß, hat es nicht mehr abgeholt. Ob derjenige beispielsweise verstorben oder inhaftiert worden ist oder es schlichtweg „vergessen“ hat, versucht die Polizei zu ermitteln.

Die Polizei konnte bisher trotz intensiver Ermittlungen die Goldbarren und auch das Bargeld keiner angezeigten Straftat zuordnen, auch hat sich bislang kein Eigentümer gemeldet.

Der Fund wurde bereits im April 2013 gemacht, die Polizei hat aus ermittlungstaktischen Gründen bisher die Öffentlichkeit nicht informiert.

Wer ein paar Kilo Gold und mehr als 100.000 Euro vermisst, sollte sich bei der Polizei in Köln melden: Tel. 0221-229-0 oder poststelle.koeln@polizei.nrw.de

Meldet sich niemand, wird das Gold höchstbietend versteigert und fällt in den Bundesbesitz…