Goldankauf: Brutaler Überfall auf Goldhändler in Dessau

In Dessau wurde am Samstag abend ein Goldaufkäufer in der Kavalierstraße („Premium Goldankauf“) brutal niedergestochen, der Täter floh ohne Beute

Ein bislang unbekannter Täter stach gegen 15.20 Uhr den 26jährigen Mitarbeiter mit mehreren Messerstichen brutal zusammen und floh anschliessend aus dem Geschäft. Dabei fiel bei dem Täter eine auffällig rot-weiß gesteppte Jacke und eine große weinrote Bommelmütze auf. Der Täter sei etwa 1,75m groß und zwischen 30 und 35 Jahren alt gewesen.

Warum der Täter sich um 15.20 Uhr noch in den Geschäftsräumen befand, obwohl die Ladenöffnungszeiten um 14 Uhr normalerweise enden, ist noch nicht geklärt. Aktuell ist das Opfer wegen der zahlreichen Messerstiche in die Bauchgegend noch nicht vernehmungsfähig und nicht außer Lebensgefahr.

Der Täter mußte ohne Beute fliehen. Ihm droht jetzt eine mehrjährige Haftstrafe, – auch wenn er nicht einen cent erbeutet hat, – ein wenig lohnenswerter Ausblick.

Die Polizei bittet Zeugen, die an der belebten Strasse zwischen 14 und 16 Uhr Beobachtungen gemacht haben, sich zu melden, – direkt vor dem Haus ist eine Straßenbahnhaltestelle. Zwei ältere Frauen um die 60 sollen zur Tatzeit in Geschäftsnähe gestanden haben.

Das „Premium-Goldankaufsgeschäft“ hatte erst Mitte Dezember geöffnet und gehört zu einer Kette mit Zentrale in Erfurt, deren Betreiber Matthias Alp/Aydin Ay sind.

Ob der Täter aus Raublust oder aus Streitigkeiten über eine korrekte Goldabrechnung zugestochen hat, konnte bisher noch nicht zweifelsfrei ermittelt werden.

Hier ein Video zum Vorfall:

Überfall auf Goldhändler

Xing-Profil Matthias Alp: zum Profil