Investmentnachfrage nach Gold in der Türkei immer grösser

Während die Türken früher dafür bekannt waren, daß man dort einen Großteil des Goldes in Schmuck verarbeitet hat, steigt seit 2007 der Anteil des Goldes, der in die Investmentnachfrage (Goldbarren und Goldmünzen) geht, kontinuierlich an.

Siehe die Verschiebung von der Schmucknachfrage zur Investmentnachfrage:

[Goldnachfrage in der Türkei Schmuck / Investment - immer mehr Goldbarren][1]
Goldnachfrage in der Türkei Schmuck / Investment - immer mehr Goldbarren

Im letzten Jahr hat die Goldnachfrage in der Türkei auch absolut einen deutlichen Schub bekommen:

[Die Goldnachfrage in der Türkei wächst][2]
Die Goldnachfrage in der Türkei wächst

Die Produzentenvereinigung World Gold Council geht davon aus, daß in türkischen Haushalten rund 5000 Gold gehortet werden, – Gold hat in der Türkei einen hohen Stellenwert als Wertaufbewahrungsmittel.

Die absolute Goldnachfrage in der Türkei hat im Jahr 2011 mit 143 Tonnen die Vorjahresnachfrage um 32,6% überschritten. Nach der Finanzkrise in 2008 ist in der Türkei auch die Goldnachfrage zunächst zusammen gebrochen, – diese scheint sich wieder zu erholen.

In der Türkei gibt es mittlerweile über 5000 goldverarbeitende Betriebe und 35.000 Goldverkaufsstellen, auch das spiegelt den hohen Stellenwert des Goldes in der Türkei wieder.

Bis 1983 war der Goldschmuck-Export aus der Türkei noch verboten, richtig belebt hat sich der türkische Goldmarkt mit dem Jahr 1995, als die Istanbul Gold Exchange (IGE) gegründet wurde.

Seit 2002 arbeitet die Istanbul Gold Refinery (IGR), die Gold recycelt und Barren giesst.

Im Jahr 2011 machte die Investment-Goldnachfrage ca. die Hälfte der Jahresgesamtnachfrage aus, in früheren Jahren war dies eher ein Drittel.

Rechnet man in türkischen Lire, ist der Goldpreis von Mai 2007 bis April 2012 um 216% gestiegen, – der gestiegene Goldpreis wird daher aller Voraussicht nach auch weiterhin türkische Investoren zum Gold ziehen.

Goldmünzen statt Goldbarren

Die Türken bevorzugen – wie viele Westeuropäer auch – für ein Investment in Gold lieber Goldmünzen statt Goldbarren. Als Grund wird die höhere Fälschungssicherheit angegeben:

[Goldmünzen statt Goldbarren in der Türkei][3]
Goldmünzen statt Goldbarren in der Türkei

In der Türkei sind Gold-Transaktionen mit reinem Gold (999er) steuerfrei, zahlreiche Banken haben Gold-Investmentprodukte und Goldkonten aufgelegt, wobei oft gegen eine geringe Gebühr auch die physische Auslieferung von Goldbarren oder Goldmünzen möglich ist.

Vom Gold scheint übrigens auch die türkische Zentralbank überzeugt zu sein, denn in 2011 hat sie ihre Bestände kräftig aufgebaut. Glaubt man den Berichten des Internationalen Währungsfonds, hat die Türkei die Goldreserven um 79 Tonnen auf 195,3 Tonnen erhöht. Ein signifikanter Aufbau:

[Goldbestände der Zentralbank der Türkei - kräftige Zunahme in 2011][4]
Goldbestände der Zentralbank der Türkei - kräftige Zunahme in 2011