Fragt China bald mehr Gold nach als Indien ?

Die chinesische Goldnachfrage steigt und steigt und steigt. Während China früher netto Gold exportiert hat, wird es nun zum Netto-Importeur und wird bei weiterem Anstieg zukünftig wohl Indien als weltweit größten Goldnachfrager überholen. Die aktuellen Zahlen des World Gold Councils, einer Goldproduzentenvereinigung, deuten darauf hin.

Im Jahr 2011 hat China die Goldnachfrage um rund 20% auf knapp 770 Tonnen gesteigert, – in Indien hingegen war die Goldnachfrage – vor allen Dingen wegen des Anstiegs beim Goldpreis – rückläufig und sank um ca. 7% auf 933 Tonnen. Damit ist die indische Goldnachfrage immer noch stärker als die in China, aber die Tendenz deutet auf eine zukünftige Umkehr hin, die bereits im Jahr 2012 zum Tragen kommen könnte, wenn die Steigerungsraten in China bei 20% bleiben.

Im letzten Quartal des Jahres 2011 hatte China bereits die Nase vorn. Ca. 191 Tonnen Gold hatte China in Q4 gekauft, Indien kam in Q4 gemäß Statistik des WGC nur auf 173 Tonnen.

Während in Indien die Goldnachfrage im Wesentlichen von Schmuck geprägt ist, der zum Großteil aus Aussteuer-Gründen bei der Hochzeit gekauft wird, entfielen in China im Jahr 2011 bereits knapp 259 Tonnen auf die Nachfrage an Goldmünzen und Goldbarren. In China enstehen immer mehr sogenannte Goldkaufhäuser, wo Dutzende Angestellte den ganzen Tag über Goldbarren und Goldmünzen an Kunden verkaufen, die Gold als sichere Anlage empfinden.

Im Jahr 2011 liefen im chinesischen TV teilweise staatliche Werbespots, die zum Kauf von Gold animierten.