Euro stürzt auf 10 Jahres-Tiefststand ggü. Yen

Der Euro stürzt am frühen Montagmorgen auf einen 10-Jahres-Tiefststand gegenüber dem Yen. Hier kann man am besten den wahren Außenwert des Euros ablesen. So tief wie seit 10 Jahren nicht mehr.

Auch gegenüber dem US-Dollar stürzt der Euro auf den tiefsten Stand seit 2010, auf rund 1,266. Aktuell notiert er einen cent fester mit rund 1,274$ – aber damit immer noch sehr niedrig. Zu Silvester konnte sich der Euro noch mit um die 1,30$ behaupten, was auch schon schwach war.

Bei der aktuellen Nachrichtenlage ist es allerdings auch kein Wunder:

  • Der IWF hält offensichtlich Griechenland für nur schwer „heilbar“
  • Der Deutsche Bundespräsident steht auf der Abschußliste, noch eine „nachgeschobene Wahrheit“ und er wird sich kaum weiter halten können
  • Ungarn steht vor dem Bankrott, die Eurostaaten sollen helfen
  • Großbritannien wehrt sich vehement gegen die Einführung einer Finanztransaktionssteuer und eine stärkere Regulierung des Finanzmarkts
  • die umzufinanzierenden Staatsschulden Italiens und Griechenlands nehmen Ausmaße an, die nur noch schwer zu refinanzieren sind

Merkel und Sarkozy treffen sich heute wieder zu Krisengesprächen zur Rettung des Euros. Offensichtlich ist die Gemeinschaftswährung in „Seenot“.

Wohl dem, der sich durch Edelmetalle wie Gold und Silber gegen einen Vermögensverlust in Euro gewappnet hat.