Das Chance-Risikoprofil von Gold, aber auch insbesondere von Silber ist derzeit wirklich exzellent – Ronald Stoeferle

Herr Ronald Stoeferle, Analyst der Erste Group und Edelmetallexperte ist im Gespräch mit dem Edelmetallhändler philoro sehr zuversichtlich was die weitere Entwicklung von Silber betrifft.

Silber konnte seit Begin des Jahres ein Plus von 18 Prozent verzeichnen. Stoeferle meint, die Kurse würden durch die Angst vor Geldentwertung beflügelt. Die Volatilität des monetären Edelmetalls ist wesentlich höher als bei Gold, so Stoeferle.

Silber profitiert laut seiner Aussage stark von inflationären Phasen und wird wesentlich von der Verbraucherseite geprägt. Ein starker Einfluss geht von der verarbeitenden Industrie aus, welche momentan 56 Prozent der Nachfrage ausmacht. Dies resultiert, so Stoeferle, aus seinen exzellenten physikalischen Eigenschaften, wodurch es Anwendung in der Medizin, im Solar- und High-Tech Sektor findet. Rund 13 Prozent der Nachfrage im Silberbereich liegen im Investmentbereich.

Er sieht die Investmentnachfrage als klaren Treiber im Bullmarkt. Nicht zu vernachlässigen ist auch die Tatsache, dass „der kleine Bruder des Goldes“ weniger preisintensiv ist.

Da er die Realzinsen als entscheidenden Faktor bei der Kursentwicklung von Gold und Silber sieht, wäre auf Grund der Notenbankmaßnahmen aktuell ein exzellentes Umfeld gegeben. Zudem ist Silber momentan günstig bewertet. Seiner Meinung nach wird, nach der letzten Phase des Aufwärtstrends, wodurch Gold stark im Preis gestiegen ist, Silber den „großen Bruder“ outperformen.