Barclays Bank Vorstand tritt nach Betrügereien beim Libor und Geldstrafe von 360 Mio Euro zurück

Der Barclays Bank Vorstand Bob Diamond ist am Dienstag zurückgetreten. Damit zieht er die Konsequenzen aus dem Skandal um die Machenschaften bei der Libor-Manipulation. Es darf als erwiesen angesehen werden, daß die Barclays Bank den Londoner Interbanken-Zinssatz LIBOR mit gefälschten Zahlen zu eigenen Gunsten manipuliert hat und das über mehrere Jahre. Gegen Barclays wurde daher von Behörden Geldstrafen im Volumen von 453 Millionen US-Dollar (ca. 360 Millionen Euro) verhängt. Gegen andere Banken, die evtl. auch beteiligt gewesen sein sollen, wird noch ermittelt.

Möglicherweise wird zu dem Geldstrafenverfahren auch noch ein Strafprozess auf die Bank oder die Bankmanager zukommen.

Wieder einmal hat eine Bank dazu beigetragen, daß die Verbraucher das Vertrauen in Banken verlieren.

Die Barclays Bank gilt als Großbritannies drittgrösste Bank.