West LB Banker wegen 600 Millionen Verlust vor Gericht

Vier Jahre hat es gedauert bis die Staatsanwaltschaft Düsseldorf nun Anklage erhoben hat. Mehrere Händler der WestLB und auch externe Händler sollen vor Gericht wegen Spekulationen, die zu einem 600 Millionen-Euro-Desaster geführt haben. Drei der Aktienhändler sind zwischenzeitlich entlassen worden. Nachdem der Fall öffentlich wurde, hat auch der West-LB-Chef Fischer seinen Hut genommen.

Nicht einfach gehen kann der Steuerzahler, der bleibt nämlich auf den Verlusten der WestLB sitzen. Es scheint schwierig zu sein, gute Banker zu finden.