Volkszählung Zensus – Erkenntnisse werden im Dorf herumgetratscht

Wer wissen will, wie genau es die Volkszähler mit der Vertraulichkeit halten, wird nach Lektüre dieses Artikels in der Märkischen Allgemeinen schlauer.

Ein Befragter, der gegenüber dem „Volkszähler“ im Vertrauen auf seine Verschwiegenheit angab, daß im Haushalt noch eine unangemeldete ukrainische Pflegekraft wohnt, mußte kurz nach der Volkszählung zur Kenntnis nehmen, daß zahlreiche Personen im Dorf über diesen Umstand vom Volkszähler informiert worden waren.

Eigentlich sollen die Befrager zur Verschwiegenheit verpflichtet sein. Das scheint in der Praxis nicht in jedem Einzelfall gewährleistet zu sein. Bericht siehe: hier