Silbernachfrage von Investoren auf Rekordniveau

Die weltweite Silbernachfrage durch Investoren ist mittlerweile auf einem Rekordniveau. Die Feinunze Silber kostet mittlerweile 38,98$ und damit fast so viel wie Anfang der 80er Jahre, als die Gebrüder Hunt mit einer Megaspekulation auf Silber den Preis künstlich in die Höhe trieben. Innerhalb kurzer Zeit stieg der Preis damals von 2$ auf knapp über 50$/oz und auch in Deutschland wurden 5-DM-Stücke und Silberbesteck eingeschmolzen, da der Silberpreis so exorbitante Preise erzielt hatte.

Der Silberpreis macht gerade Anstalten, noch höher zu steigen, da eine nachhaltige, von vielen Investoren getragene Nachfrage den Preis nach oben zieht.

Seit Beginn des Jahres schon ist Silber um rund 25% gestiegen. Hintergrund ist nicht nur die Investoren-Nachfrage, sondern auch die Nachfrage aus der Industrie.

Die US Münzprägestätte US Mint hat vermeldet, in den ersten 3 Monaten dieses Jahres mehr als 12 Millionen Silber-Eagles verkauft zu haben, so viel wie noch nie in einem ersten Quartal.

In gewaltigen Mengen geht Silber aber auch in die Solarzellenproduktion. Erneuerbare Energien und Solarzellen dürften spätestens nach dem Super-GAU in Japans Atomkraftwerk wieder an Fahrt deutlich zulegen. Auch aus China wird massive Nachfrage nach Solarkraftwerken vermeldet. Silber ist aber auch im Plasmafernsehr, im Tablet-PC und im Mobiltelefon vonnöten. Rund die Hälfte der Nachfrage kommt von der Industrie.

Gold Fields Mineral Services rechnet hoch, daß die Silbernachfrage in den nächsten 4-5 Jahren um ein Drittel steigen wird, auf über 600 Millionen Unzen pro Jahr.

Wohl dem, der sich rechtzeitig vorher eingedeckt hat.