Rochade in Moskau: Platzhalter Medwedew macht wieder Platz für Putin

In Moskau mußte Platzhalter Medwedew 4 Jahre lang den Platz von Putin warm halten, weil dieser nach 2 Legislaturperioden nicht wieder zur Wahl antreten durfte. Nach 4 Jahren Medwedew darf Putin nunmehr wieder antreten, – Medwedew stellte ihn praktischerweise gleich als seinen Wunschnachfolger vor und Putin würde auch Medwedew seine bisherige Rolle anvertrauen, Premier und Präsident tauschen einfach die Rollen.

Der Einfachheit halber wurde zwischenzeitlich die Amtszeit des nächsten Präsidenten auf 6 statt bisher 4 Jahre verlängert, sodaß Putin gleich für 6 Jahre gewählt werden würde, was er um weitere 6 Jahre verlängern könnte.

Medwedew, der als sanfter Reformer galt, übergibt damit sein Amt ggf. wieder an Putin, dessen Reformvisionen als nicht ganz so ausgeprägt gelten.

Als „gelenkte Demokratie“ lässt sich das System Putin wohl noch am schmeichelhaftesten umschreiben. Putin hat, wenn er in 2012 gewählt wird, was niemand ernsthaft bezweifelt, die Chance, die Geschicke des Landes bis 2024 weiter zu lenken. Ob er nach 2024 wieder an Medwedew übergeben möchte, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt.