Hauspreise fallen weiter in USA – kein Ende in Sicht

Der Hauspreisverfall geht langsam aber sicher auch im vierten Jahr nacheinander in USA weiter. Im jüngst statistisch abgeschlossenen Februar notierten die Hauspreise in den USA für Einfamilienhäuser in den 20 größten Städten der USA um 1,1% niedriger als im Vormonat. Im vergangenen Jahr sind die Häuserpreise auch um 3,3% weiter verfallen. Von den 20 gemessenen Städten ist nur in einer einzigen Stadt, in Detroit das Niveau leicht gestiegen, – in den 19 anderen Städten durchweg gefallen. Das liegt vermutlich daran, daß Detroit, wo die Automobilindustrie zuhause war, mittlerweile durch den Zusammenbruch der US Automobilindustrie und die dadurch bedingten tausenden Arbeitslosen ohnehin bereits auf so niedrigem Niveau notierte, daß ein weiterer Verfall nur noch schwer möglich wäre.