Goldmünze wechselte in den USA für 7,4 Millionen Dollar den Besitzer – 27 Gramm Dublone

In den USA ist eine Goldmünze aus dem Jahr 1787 für rund 7,4 Millionen US-Dollar verkauft worden, dies entspricht ca. 5,4 Millionen Euro. Die Münze wurde durch den Münzhändler Blanchard & Co. verkauft. Die Münze wiegt nur 26,41 Gramm, hat einen reinen Materialwert von knapp 1000Euro, – gilt aber als eine der ersten „Dollar“-Münzen der USA. Ephraim Brasher, ein New Yorker Goldschmied und Nachbar von George Washington soll sie geprägt haben. Die sogenannte „Brasher Doubloon“ oder eingedeutscht die Brasher Dublone besteht aus 22 karätigem Gold.

Der Goldgegenwert damals war rund 15 Dollar, nach heutigem Dollarkurs rund 11 Euro.

Der Besitzer dürfte froh gewesen sein, lieber das Gold statt das Geld aufgehoben zu haben, – so hat er jetzt einen Geldsegen von 5,4 Millionen Euro für das Gold zu erwarten. Käufer des seltenen Stücks ist John Albanese, Gründer der Certified Acceptance Corp. (CAC). Es gibt bisher nur ein bekanntes Exemplar dieser Münze.

Die Münze ist damit auch die teuerste je in einer privaten Transaktion verkaufte Goldmünze

[Brasher Doubloon Dublone Goldmünze aus den USA 1787][1]
Brasher Doubloon Dublone Goldmünze aus den USA 1787
[Dublone Goldmünze Rückseite USA][2]
Dublone Goldmünze Rückseite USA