FED Chef Ben Bernanke sieht USA in beispielloser Krise

Der Chef der amerikanischen Notenbank FED gab in einer öffentlichen Rede eine volle Breitseite an die Regierung unter Obama: Die USA seien in einer beispiellosen, noch nie dagewesenen Krise, vor allen Dingen die Situation auf dem Arbeitsmarkt sei eine „nationale Krise“.

Er hat auch eingesehen, daß die „Geldpolitik kein Allheilmittel“ sei. 9% der arbeitswilligen US Bürger seien arbeitslos, knapp die Hälfte von Ihnen bereits länger als ein halbes Jahr.

Bernanke appellierte an die US Regierung, den Immobilienmarkt wieder zu beleben, – dies würde ein Vertiefen der Krise verhindern.

Ob er damit meint, daß es sinnvoll sei, wieder eine neue Immobilienblase anzuzetteln und jedem, der es sich nicht leisten kann, eine Hypothek zu verschaffen, hat er nicht gesagt.