Ebay: Betrüger nun im Knast

Fünf Jahre lang konnte ein Betrüger in Ebay und anderen Onlineplattformen wie z.B. ricardo sein Unwesen treiben und hochwertige Waren anbieten und dann entweder keine liefern oder aber irgendeinen Schrott. Der heute 33 Jahre alte Betrüger trat unter anderem unter dem Firmennamen „GS IPEX“ auf, kassierte per Vorkasse einen oft im Vergleich zu Wettbewerbern günstigen Preis,lieferte dann aber nicht, – oder bestenfalls wertlosen Plunder. Ersteigerern von echten Tahiti-Perlen wurden beispielsweise Murmeln zugesandt. Wer in der Schweiz 7000 Franken (über 5000 Euro) für einen Plasmabildschirm überwies, mußte sich nicht über schlechte Qualität beschweren, denn er bekam vorsichtshalber gar nichts zugesandt.

Mehrere Strafanzeigen hielten den Betrüger nicht davon ab, sein Werk auch weiter zu betreiben, bis er schließlich nach 5 Jahren verhaftet wurde und nun im Gefängnis sitzt.

Der Betrüger hat sowohl im Euro- als auch im Frankenraum (Schweiz) Verkäufe getätigt und Vorkassen kassiert.

Fünf Jahre Gefängnis ist nun die vom Gericht für ihn vorgesehene Strafe.

Wer in Ebay von unbekannten Adressen Goldmünzen oder Goldbarren kauft, sollte äußerste Vorsicht walten lassen, es tummeln sich dort etliche Betrüger, die es nur darauf anlegen, schlechte oder gar keine Ware nach Vorkassevereinnahmung zu liefern. Alle Warnlampen sollten angehen, wenn der Anbieter keine positiven Vorbewertungen vorzuweisen hat oder nur welche aus Billigverkäufen oder -einkäufen, jetzt aber plötzlich hochwertige Waren verkauft.

Auch sollte mißtrauisch machen, wenn der Anbieter die Selbstabholung gegen Barzahlung ausschließt.

Nachdem Ebay die Anzahl der in Deutschland (Dreilinden) sitzenden Mitarbeiter drastisch reduziert hat, haben viele User den Eindruck, daß betrügerische Auktionen nicht in der gebotenen Geschwindigkeit gelöscht werden.

Ruhigeren Gewissens kann man da sicher auf der auf Münzen spezialisierten Auktionsplattform Muenzauktion.com einkaufen.