Börsen weiter im Minus – Gold im Plus

Die internationalen Börsen schlossen im Sog der internationalen Finanz- und Schuldenkrise weiter kräftig im Minus ab: In Tokio schloss der Nikkei (225)-Index mit einem Minus von über 4 Prozent ab, – der Hang Seng-Index in Hong Kong schloss gar mit einem Minus von 6,25% seine Türen. Selbst in Seoul/Korea blieben den Anlegern minus 6% nicht erspart. Bereits gestern hatte New York beim Dow Jones mit minus 600 Punkten einen weiteren Verlust beschert.

Weltweit strömen die Anleger in das Krisenmetall Gold und Silber, um sich vor Inflation zu schützen. Gold notierte am Morgen bereits mit 1230 Euro für die Feinunze, einem neuen Allzeithöchststand. Brancheninsider raten allerdings bereits vermehrt zu Silber, da dies den Kursanstieg des Goldes noch nicht vollständig nachvollzogen habe, die Gold-Silber-Ratio spreche auch für ein noch ausstehendes Nachziehen des Silberpreises. Dieser notierte zuletzt mit 27,31 Euro/oz.