Bank of America diskriminiert Schwarze – höhere Zinsen wegen Hautfarbe – 335 Mio Strafe

Die USA verhängten seinerzeit ein Krügerrand-Einfuhrverbot gegen Südafrika, weil dort Schwarze diskriminiert wurden. Nunmehr ist man im 21.Jahrhundert in den USA auch nicht viel weiter: Das US-Justizministerium ist überzeugt, daß die Bank of America über ihre Tochtergesellschaft Countrywide Kunden, die nicht hellhäutig sind, systematisch benachteiligt hat. Bei Krediten sollen die Berater systematisch Schwarzen und Kunden lateinamerikanischer Herkunft schlechtere Kreditkonditionen eingeräumt haben. Kurzum: Farbige zahlten höhere Zinsen für Kredite. Dies will das US Justizministerium bei 200.000 Kreditkunden ausgemacht haben.

Die Bank selber ist wegen der Vorwürfe zu einem Vergleich bereit, der ihr eine Strafzahlung von 335 Millionen US-Dollar auferlegt. Die Ermittlungen bezogen sich auf Vorfälle in den Jahren 2004 bis 2008. In 2008 hatte die Bank of America den Baufinanzierer Countrywide übernommen.

Unbekannt ist, ob jetzt die Republik Südafrika wegen der Farbigen-Diskriminierung in der US Bank ein Einfuhrverbot von US Gold Eagles verhängt.