Atomkraftwerk in den USA ( Maryland ) schaltet sich im Sturm selber ab

Ein Block eines Atomkraftwerks in Maryland / USA hat sich in der Nacht zum Sonntag automatisch abgeschaltet, weil während des Hurrikans „Irene“ herumfliegende Teile einer Aluminiumverschalung eines Hauses den Haupttransformator des Atomkraftwerks getroffen haben. Der Betreiber macht allerdings darauf aufmerksam, daß dies die unterste Stufe der Gefährdung sei und Personen nie in Gefahr gewesen seien. Ein zweiter Block des Atomkraftwerks Calvert Cliffs in Lusby südlich Washingtons sei weiter am Netz und in Betrieb.

Man ist doch immer wieder erstaunt: In Japan wo Sturmfluten und Erdbeben an der Tagesordnung sind, baut man Atomkraftwerke, die dem nicht standhalten und in USA kann ein Taifun, wie er mehrmals im Jahr dort regelmässig vorkommt, ein Akw ebenfalls lahm legen. Noch allerdings ohne austretende Strahlung, soweit bekannt. Es wird Zeit, daß man sich mehr alternativen Energieformen widmet. Optimalerweise sollte man jedoch auch da keine Solaranlagen in Taifungebiete bauen…