Gold 10.000 $ plus X

Auch ein Goldpreis von über 10.000 $ ist nicht unrealistisch. Wirtschaftsexperten befürchten das Schlimmste. Geldwäschegesetz soll wohl auf Edelmetallhändler keine Anwendung finden.

Liebe Leser,

ich bin wahrlich nicht im Goldrausch, wenn ich Ihnen heute schreibe, dass auch ein Goldkurs von 10.000 $ nicht unrealistisch ist. Hierfür gibt es sachliche Gründe, die jeder für sich verwerten mag wie er möchte:

  • Die Verschuldung der USA war vor 10 Jahren gerade halb so hoch wie heute! Schauen Sie sich die Darstellung doch einmal selbst an. Wie hoch werden die Schulden noch klettern, bis das System ohne weitere Mithilfe kollabiert? Es wird sicher nicht mehr allzu lange dauern.
  • Die größte Fondsgesellschaft der Welt hat sämtliche US-Staatsanleihen verkauft um mit dem sinkenden Schiff nicht in den Abgrund gerissen zu werden.
  • Die Geldpolitik auf der ganzen Welt setzt auf quantitave Lockerung, was in Kürze zu massiver Inflation führt.
  • Der US-Dollar von 1914 ist heute gerade mal noch 4 Cent wert. Und da aus dieser Erkenntnis das tatsächliche Problem erst resultiert: Die Währungsreserven aller Länder sind in US-Dollar gehortet!
  • Viele Regierungen werden selbst nervös und erhöhen ihre Goldreserven massiv:
  1. Mexiko stockt seine Goldreserven um satte 1.352 % in nur 8 Wochen auf!
  2. Saudi-Arabien hat ebenfalls massiv aufgestockt: 180 Tonnen wurden in den letzten Jahren nicht ohne Grund eingekauft.
  3. China kaufte in den letzten 6 Jahren nach und nach 454 Tonnen Gold.
  4. Die russische Zentralbank hat im 1. Quartal 2011 18,8 Tonnen Gold zugekauft.
  5. Auch die Zentralbank Thailands hat ihre Goldbestände um 9,3 Tonnen erhöht.

Und diese aus meiner Sicht sehr klugen Entscheidungen der Währungshüter werden getroffen, während dem Volk vermittelt wird, der Goldpreis sei hoch! Denken Sie selbst einmal darüber nach, warum die Währungshüter klamm heimlich ihre Goldreserven ausbauen… – Sie kommen sicher selbst drauf.

Und wenn Sie davon ausgehen, dass Fondsmanager nicht die Dümmsten der Branche sind, dann zählen Sie mal 1 und 1 zusammen warum der weltgrößte Gold-ETF in letzter Zeit Gold im Gegenwert von 1,11 Milliarden Dollar gekauft hat. Das sind sage und schreibe ca. 22,7 Tonnen.

Mir persönlich reicht schon die Erkenntnis, dass Gold, auch andere Edelmetalle, in den letzten 5000 Jahren nicht ein einziges Mal wertlos war, während wir enorm viele Währungen haben kommen und gehen sehen. In vielen vergangenen Krisen wurden Edelmetallbesitzer regelrecht reich. Und diese Chance besteht nun auch für Sie, wenn Sie rechtzeitig reagieren. Eine sicherlich gute Möglichkeit sein Vermögen abzusichern ist diese Weltneuheit:

Autor: Jürgen A. Kettner, Boxberg. 22.08.2011 © [Kettner-Edelmetalle][1]