Alternative Energie: Windrad verträgt keinen Wind und bricht ab

Da darf man gespannt sein, wie der gesamte abgeschaltete Atomstrom in Deutschland durch Windräder und Solarzellen ersetzt werden soll: In einem Windpark im hessischen Kirtorf ist jetzt bei einem Windrad der Flügel abgebrochen, weil „zuviel Wind ging“. Windräder, die immer gehen, außer bei Wind, sind natürlich nur eingeschränkt sinnvoll 🙂

Am Sonntag seien Rotorblätter des Windrads wegen zu heftigem Wind bis zu 100 Meter weit geflogen, berichteten Anwohner, ein Teil des Turms sei ebenfalls abgestürzt, sodaß ein regelrechter Krater am Boden entstand. Personenschaden ist gottseidank nicht entstanden.

Die von Hessenenergie betriebenen Windräder in der Nachbarschaft, die gleichen Typs sind, wurden erst einmal stillgelegt. Die Windräder des Typs D6, Hersteller DEWind waren elf Jahre alt.

Wer demnächst in der Nähe von Windkraftanlagen spazieren geht, sollte ruhig mal einen Blick nach oben werfen, ob nicht was geflogen kommt… in Hessen hatte es nur Windstärken bis ca. 60km/h, was von einem „Taifun“ noch meilenweit entfernt ist.