1 Milliarde Dollar Strafe für reichsten Mann der Welt

Der reichste Mann der Welt soll mit seinem Telefonkonzern rund 1 Milliarde US$ Strafe zahlen, setzte das Kartellamt fest.

Der Milliardär Carlos Slim, dem das Telefonunternehmen Telcel gehört, kann allerdings noch Widerspruch einlegen.

Er ist zu der immens hohen Strafzahlung ( ca. 685 Millionen Euro) verdonnert worden, weil sein Telefonunternehmen monopolartige Strukturen aufgebaut habe und Wettbewerber über Gebühr benachteilige. Wettbewerber, die Teile seines Netzes nutzen, müssen für Teilnutzungen mehr zahlen als Endkunden für die ganze Verbindung, dies sei unrechtmässig.

Die Gebühren wurden vom Kartellamt als „absurd hoch“ bezeichnet.

Es handelt sich um die höchste Strafe, die das mexikanische Kartellamt je verhängt hat.

Das Telefonunternehmen kann Widerspruch einlegen, muß ansonsten innerhalb der nächsten Wochen mitteilen, wie man das Verhalten ggü. Wettbewerbern ändern will.

Carlos Slim gilt unter den superreichen Milliardären gemäß der Liste von Forbes als noch reicher als Bill Gates oder Warren Buffet. In der Welt der Superreichen weiß man jetzt auch, warum er als reichster Mann der Welt sein Leben fristen darf.