21.6 Karat Gold (Goldpreis 900er Feingehalt) Goldpreis 900 pro Gramm in verschiedenen Währungen

Karat (kt/ct) Feingehalt 1 Gramm (g) 1 Kilogramm (kg)
Alle Angaben ohne Gewähr!
21.60 Karat 900er Gold 78.55 AUD 78552.48 AUD
21.60 Karat 900er Gold 50.12 CHF 50115.59 CHF
21.60 Karat 900er Gold 50.40 EUR 50396.72 EUR
21.60 Karat 900er Gold 44.96 GBP 44960.89 GBP
21.60 Karat 900er Gold 19823.81 HUF 19823810.85 HUF
21.60 Karat 900er Gold 238.55 PLN 238546.09 PLN
21.60 Karat 900er Gold 3293.43 RUB 3293430.79 RUB
21.60 Karat 900er Gold 71.67 SGD 71672.99 SGD
21.60 Karat 900er Gold 54.04 USD 54039.39 USD
21.60 Karat 900er Gold 951.97 ZAR 951974.16 ZAR

21.6 Karat Gold 900er Goldpreis

Die Goldlegierung von 900er Gold wird auch als Gold mit 20 Karat bezeichnet. Karat ist eine Einteilung aus dem arabischen Raum und bezeichnet jeweils einen Teil eines Ganzen. 20 Karat sind also 20 von 24 Teilen, das heißt 20/24.

Da 900er Gold härter als Feingold mit 99,9 Prozent Feingehalt ist, wird es vor allem im orientalischen Raum zur Schmuckherstellung verwendet. Der hohe Goldanteil stimmt damit überein, dass der Schmuck in dieser Region in erster Linie als Wertspeicher gesehen wird, insbesondere als Goldschmuck für die Braut. Die Braut kann nach einer eventuellen Scheidung auf die goldene Morgengabe zugreifen, die ihr als Absicherung verbleibt.

Oft verwendet wird 900er Gold auch zu verschiedenen Dekorationszwecken. So wird etwa Blattgold aus 900er Gold hergestellt. Blattgold dient der Verzierung von Kirchen, Figuren, aber auch von Porzellan, Vasen, Tellern, Gläsern und Tassen sowie im fernöstlichen Raum zur Vergoldung von Buddhastatuen.

Auch viele Anlagegoldmünzen sind aus 900er Gold hergestellt. Hier sind zum Beispiel die goldenen Markstücke zu 5, 10 und 20 Mark des Deutschen Reiches zur Kaiserzeit zu nennen. Hierbei handelte es sich bei der Ausgabe allerdings noch um Courantmünzen, die allerdings schon seit 1900 thesauriert wurden und damit bereits zu Goldanlagemünzen aus 900er Gold wurden. Da es sich hierbei um historische Münzen handelt, muss natürlich beim Erwerb gegebenenfalls ein Sammleraufpreis bezahlt werden.

Zu nennen ist auch der Schweizer Goldvreneli der von 1887 bis 1949 geprägt wurde und ebenfalls über einen Anteil von 900 Promille Gold verfügt.

Bei altem Schmuck gibt es auch die Möglichkeit, diesen zu 20-karätigem Goldschmuck aufzuwerten. Hierfür wird 999er Feingold beigemischt und mit dem alten Schmuck verbunden. Das Verfahren ist jedoch aufwendig und die dauerhafte Verbindung kann nicht garantiert werden.

900er Gold wird erst durch die andere in der Legierung enthaltenen Metalle fester, hierfür wird meistens Kupfer, seltener auch Silber verwendet. Durch die beigemischten Metalle ändert sich auch der Farbton des 21-karätigen Goldes. So wird er durch Kupfer rötlicher, durch Silber heller und silbriger. Auch durch die Beifügung von Gewürzmetallen wie Mangan, Nickel und Titan kann das Aussehen verändert werden. Dies geschieht bei Schmuckstücken auch durch die Bearbeitung des Goldschmieds, der durch Erhitzen, Abschrecken, Auswalzen und Härten die Oberflächenbeschaffenheit verändern kann.