Versuchter Überfall auf Goldhändler in Salzburg aufgeklärt – Täter ermittelt

Zwei junge Männer (16 und 17!) hatten sich das sicher einfacher vorgestellt: Sie wollten einen Salzburger Goldhändler ausrauben und gaben zu diesem Zweck vor, eine große Menge Goldbarren und Brilliantschmuck verkaufen zu wollen und machten einen Termin mit dem Goldhändler in Salzburg aus, zu dem dieser das Bargeld bereithalten sollte und die Täter das Gold mitbringen wollten. Per Bahn reisten die beiden aus dem Bezirk Wels nach Salzburg an und sandten während der Fahrt noch eine SMS, damit der Goldhändler auch sicher den großen Geldbetrag da habe, um den sie ihn erleichtern wollten.

Als Bewaffnung hatten die jungen Männer Schlagring, Totschläger und drei (!) Elektroschocker dabei.

Doch sie hatten nicht mit der Intelligenz und dem Mut des Goldhändlers in Salzburg gerechnet: Dieser brachte gerade einen anderen Kunden zur Tür hinaus als die beiden Jungganoven den Laden betreten wollten. Der Ladenbesitzer erkannte die Situation und schrie die beiden sofort lautstark an, woraufhin die total verdattert die Flucht ergriffen. Der Goldhändler löste sofort Überfallalarm aus, wodurch die Polizei alarmiert wurde.

Der versuchte Überfall fand am 16.2. statt. Die Polizei ermittelte innerhalb der vergangenen Tage durch Kameraaufzeichnungen und die Rückverfolgung der Handysignale die Täter und leitete eine Hausdurchsuchung bei den beiden jungen Männern ein. Die verbotenen Waffen wurden dabei auch sichergestellt. Die Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Wels läuft. Ob die Eltern von der Hausdurchsuchung und den Aktivitäten der Jungganoven begeistert waren, ist nicht überliefert.

Es droht auch nach Jugendstrafrecht eine mehrjährige Haftstrafe, da es sich um einen versuchten bewaffneten und vorsätzlichen Raubüberfall handelte. Die beiden Täter haben ein Geständnis bezüglich des schweren Raubversuchs abgelegt.