Singapur schafft Mehrwertsteuer auf Gold ab

Auch Singapur schafft die Mehrwertsteuer auf Gold ab. Ab Oktober diesen Jahres lässt man die bisher zu berechnenden 7% Mehrwertsteuer auf Gold und auch einige andere Edelmetalle wegfallen. Der Finanzminister Singapurs will Geschäfte, die nach Hongkong und Japan ausgelagert wurden, wieder zurück nach Singapur holen. Mit der Maßnahme der Steuerabschaffung auf Gold will man wie vor einigen Jahren in der EU mit Einführung der Anlagegoldregelung die Goldgeschäfte wieder ins Land und in die Legalität holen.

Zu Zeiten, als Gold in Deutschland und anderen EU-Ländern noch mehrwertsteuerpflichtig war, kam der Handel in Deutschland mit Anlagegold praktisch zum Erliegen. Entweder wanderte er in Länder ab, die damals keine Mehrwertsteuer auf Gold hatten, (z.B. Schweiz und Luxemburg) oder aber fand als Schwarzhandel statt. Im Ergebnis gab es daher faktisch so gut wie keine abgeführte Mehrwertsteuer aus Goldverkäufen in Deutschland. Deutsche Banken legten Goldsparpläne über ihre Tochtergesellschaften in Luxembourg auf, damit deutsche Kunden so die Mehrwertsteuer auf Gold umgehen konnten.

Mit Einführung des §25c des Umsatzsteuergesetzes in Deutschland und der Anlagegoldrichtlinie der EU wurde in der gesamten EU der Anlagegoldhandel von der Mehrwertsteuer freigestellt und es enstanden zahlreiche Arbeitsplätze im Edelmetallhandel, was zu anderen Steuereinnahmen führte (Körperschaftssteuer, Einkommensteuer, Lohnsteuer) und auch zu Mehrwertsteuereinnahmen auf mitgehandeltes Silber, was immer noch in Deutschland mwst-pflichtig ist.

In Singapur wird der Wegfall der Mehrwertsteuer auf Gold sicher belebend für den Goldhandel sein, die Nachfrage nach Goldmünzen und Goldbarren dürfte deutlich ansteigen. Der Goldpreis könnte durch die zusätzlich generierte Nachfrage einen weiteren Aufschub bekommen. Den ersten Oktober sollte man sich im Kalender rot anstreichen.