Goldmünzen und Silbermünzen für 7,5 Millionen Euro kommen unter den Hammer

Das bekannte Auktionshaus Künker in Osnabrück versteigert nächste Woche Münzen mit einem Schätzwert von mehr als 7,5 Millionen Euro. Schwergewicht der Versteigerung wird die sogenannte Sammlung „Vogel“, die knapp 1900 Münzen im Wert von mehr als 3,6 Millionen Euro enthält. In dieser Sammlung seien fast alle deutschen Goldmünzen vom frühen 19.Jahrhundert bis 1871 enthalten. U.a. wird auch ein Dukat des Preussenkönigs Friedrich Wilhelm III. aus 1803 versteigert, der alleine schon auf 75.000 Euro geschätzt wird. Von dieser Münzen sind nur noch zwei Exemplare bekannt.

75.000 Euro für eine einzige Goldmünze, die überdies mehr als 200 Jahre alt ist? Man sieht: „GOLD HAT IMMER SEINEN WERT“ … diese Goldmünzen hatten damals ihren Wert und haben ihn auch heute. Was man wohl kaum von einem Sparbuch, Kontoguthaben oder Geldschein/Schuldschein aus der Zeit sagen kann. In Gold zu investieren war damals richtig und ist auch heute nicht falsch…