Wichtige Regeln zum Goldkauf

Was kaufen?

Physisches Edelmetall

Um gut abgesichert zu sein, sollten Sie lediglich physisches Edelmetall kaufen, statt sich auf vielfach angepriesene Edelmetall-Zertifkate zu verlassen.

Es empfiehlt sich dabei auf Anlagemünzen wie die Wiener Philharmoniker, oder kanadische Maple Leafs zurückzugreifen. Im Gegensatz zu Sammlermünzen mit hohem Aufschlag wird der Preis liegen diese näher am tatsächlichen Marktwert.

Im Krisenfall eines Systemcrash, wäre der Sammleraufschlag reines Leergeld – hier zählt dann nur der tatsächliche Wert.

Auch Barren sind eine Möglichkeit – hier zahlt man geringere Aufschläge. Jedoch sollte man beachten, dass man sie in Krisenzeiten nicht wie Münzen gestückelt verkaufen kann.

Zudem werden auf Barren 19% Mehrwertsteuer erhoben. Eine Ausnahme stellen hier Münzbarren, die sowohl Anlageoption als auch Zahlungsmittel sind, dar – sie werden wie Münzen mit nur 7 % besteuert.

Wie kaufen?

Wie in den meisten Lebensbereichen gilt also auch hier: Die Mischung ist entscheidend.

Oft bestimmt jedoch allein schon die Höhe des Anlagekapitals die Wahl.

Bei kleineren Beträgen empfiehlt es sich Erspartes einfach schrittweise in Münzen umzusetzen. Je nachdem kann man auch zunächst auf Silber zurückgreifen.

Bedacht werden sollte dabei immer der Grundsatz:

Je geringer die Menge, desto höher der Aufschlag.

So werden Sie eine 10 Unzen Münze wesentlich günstiger als 10x 1 Oz erwerben können.

Darüber hinaus ist es sinnvoll stetig die Edelmetall Reserven zu vergrößern. Sparen Sie nicht Jahre auf einen Goldbarren, sondern legen Sie kontinuierlich einen Betrag zur Seite, den Sie in absehbarer Zeit in Gold oder Silber investieren wollen und können.

Übernehmen Sie sich nicht, indem Sie zu viel umsetzen.

Sie sollten nicht gezwungen sein Ihre Edelmetalle zu verkaufen: Aufgrund der starken Kursschwankungen könnten hieraus hohe Verluste resultieren.

Wann kaufen?

Hat man erst einmal beschlossen sich mit Edelmetallen einzudecken sollte man schnell zugreifen.

Unabhängig vom aktuellen Goldpreis gibt es dafür mehrere Gründe:

Der Goldpreis kann sehr plötzlich in die Höhe schnellen – schauen Sie sich die Statistiken des letzten Jahres, mit Augenmerk auf den Mai, an.

Ein Preis der heute noch als hoch gilt, kann morgen oder in einer Woche bereits als niedrig, und damit als verpasste Chance angesehen werden.

Ein wesentlich größeres Problem als die hohen Aufschläge können jedoch die Lieferengpässe, die durch den Run auf Gold ausgelöst werden, darstellen:

Es wird schlicht unmöglich Gold zu kaufen.

Wo kaufen?

Günstiger Gold kaufen durch diesen Gold Kauf Preisvergleich.