Kurierdienst Geschäftsführer soll für rund 700.000 Euro Goldbarren geklaut haben

Lügen haben kurze Beine wird sich der eine oder andere gedacht haben…. der Geschäftsführer eines Münchner Kurierdienstes wird beschuldigt, den einen oder anderen Geldsack, den sein Unternehmen befördern sollte, nicht zum Ziel, sondern zu sich gebracht zu haben…

Seit 2010 verschwanden mehrere Geld- und Wertsäcke, u.a. die mit Goldbarren.

Wegen Veruntreuung und Unterschlagung steht der Geschäftsführer seit Montag vor dem landgericht München. Er räumt bisher nur in einem Fall ein, „ein paar Pakete“ an sich genommen zu haben, für die Diebstähle weiterer Safepacks sei aber der große Unbekannte verantwortlich.

Er arbeitete als Subunternehmer für ein branchenweit bekanntes ULMER Unternehmen.

Beim Ausladen von Safepacks soll er zum ersten Mal am 26.Januar 2010 lange Finger gemacht haben und Safepacks mit Edelmetall-Münzen an sich genommen haben.

Wie es der Zufall will, hat er kurze Zeit später versucht, die Beute weiter zu verkaufen.

Allerdings will er die Beute nicht gestohlen, sondern „gefunden“ haben, witzigerweise auf einem Minigolf-Platz.

Mit weiteren Diebstählen, z.B. denen des Warenverkehrs zwischen der Sparkasse in Erding und der zuständigen Landesbank will er nichts zu tun haben, was die Staatsanwaltschaft aber anders sieht. Geht es nach ihr, hat er z.B. auch Säcke ausgetauscht und die mit dem teuren Inhalt mal für sich behalten

Als am 30.April des letzten Jahres Goldbarren und Wertsachen im Volumen von mehr als 620.000 Euro verschwanden, die von einer Bank stammten, hat die Polizei den guten Mann dann doch festgenommen. Die Beute ist bisher größtenteils verschwunden.

In Ulm gibt es dafür jetzt Werttransportunternehmen, die Insolvenz angemeldet haben, in München einen Subunternehmer, der vor Gericht steht.

Wäre der Kurierdienstunternehmer doch bloß Gebrauchtwagenhändler geblieben, was er vormals ausgeübt hatte, wäre einigen Beteiligten die eine oder andere Erfahrung sicher erspart geblieben. Gold und Silber wird er sicher so schnell nicht mehr transportieren.