G20 stellen Banken notfalls weiteres Geld zur Verfügung

Die G20-Staaten haben offensichtlich wieder Angst, daß die Banken zusammen brechen. Zumindestens haben Sie auf der jüngsten Zusammenkunft in Washington beschlossen und Erklärt, im Notfall den Banken wieder neues Geld zur Verfügung zu stellen, um einen Dominoeffekt der umfallenden Banken zu verhindern.

Auch jetzt schon unternähmen die G20 „starke Aktionen, um die Finanzstabilität zu erhalten“, – damit räumen die G20 ein, daß diese offensichtlich extrem gefährdet ist.

Eine dauerhafte Lösung für die Griechenland-Krise wurde jedoch nicht gefunden, offensichtlich ist es unter den bestehenden Konditionen unlösbar und wird so enden, wie es enden muß…

Der deutsche Finanzminister Schäuble scheint auch ein Stück weiser geworden zu sein: Er will nochmal prüfen, ob das ursprünglich für Griechenland beschlossene Rettungspaket II unter den gegebenen, aktuellen Umständen überhaupt noch tragfähig ist oder nicht.

Spannende Zeiten stehen bevor…