EZB kauft Ramschanleihen – was tun, wenn es bei der Feuerwehr brennt ?

Die Süddeutsche Zeitung hat es richtig betitelt „Wenn die Feuerwehr brennt“

Die EZB greift in die Schuldenkrise aktiv ein. Länder wie Spanien und Italien müssen an den Kapitalmärkten, da sie kritisch gesehen werden, schon 4% mehr für Kredite bezahlen, als Deutschland.

Es herrscht ein Abgabedruck, viele Marktteilnehmer wollen solche Anleihen loswerden.

Die Europäische Zentralbank (EZB) kauft nunmehr – entgegen früheren Abschwörens – wieder solche Anleihen aus krisengeschüttelten Staaten auf. Die Gefahr ist, daß die EZB damit über kurz oder lang selber zur „Bad Bank“ wird und einen Haufen wertloser oder wertgeminderter Papiere im Bestand hält. Für eine Institution, die für die Geldwertstabilität garantieren soll, ein bemerkenswerter Vorgang. Auch stellt sich die Frage, ob die EZB wirklich noch unabhängig ist, oder doch schon zum Spielball europäischer Politker geworden ist, die sie zu Aktionen drängen.

Die EZB hat bereits früher griechische Staatsanleihen in Mengen gekauft, – genutzt hat es nichts… es hat lediglich die Bankrotterklärung Griechenlands nach hinten hinaus gezögert, – verhindert werden konnte es allerdings nicht.

Im Prinzip leiht die EZB mittelbar den Krisenstaaten noch mehr Geld, – ob eine solche Fiskalpolitik auf Dauer das Richtige ist, bezweifelt auch Jens Weidmann, der neue Chef der Deutschen Bundesbank.

Die Geschäftsbanken dürften sich freuen, – Sie können ihren „Müll“ bei der EZB abladen.

Ob das aber besonders weit gedacht ist, wird sich zeigen.

Was ist eine Zentralbank noch wert, die zum Spielball der Politiker wird und die ständig Geld von den angeschlossenen EU-Ländern zur Vergrößerung des Budgets abverlangt, um Marktpflege betreiben zu können. Es darf bezweifelt werden, ob soviel Kapital da ist, um an den Märkten soviel weg zu kaufen, das die Kurse wieder steigen. Die an der EZB beteiligten STaaten müssten sich dazu noch mehr verschulden, um Länder wie Griechenland, Spanien und Italien aus dem Sumpf zu ziehen. Mit dem Ergebnis, daß sie selber viel weiter in den Sumpf einsacken und sich noch mehr verschulden.