EU zahlt an Elfenbeinküste 180 Millionen Euro

Auch nachdem der Machthaber Laurent Gbagbo festgenommen worden ist, kommt die Elfenbeinküste wohl nicht zur Ruhe. Die EU-Kommsion möchte nunmehr aus EU-Mitteln 180 Millionen Euro überweisen. Mit dem Geld soll die Gesundheits- und Wasserversorgung sichergestellt werden, ebenso die Landwirtschaft gefördert.

Auch sollen Schulden bei der Europäischen Investitionsbank erlassen werden.

Wie man sicherstellen wird, daß von dem Geld nicht goldene Wasserhähne oder Waffen bei neuen Despoten finanziert werden, wurde nicht berichtet.