Aschewolke aus Island zieht nach Norddeutschland – erste Flugausfälle

Noch gibt es in Deutschland wenig Flugausfälle, sondern im Wesentlichen in Großbritannien, aber das könnte sich ändern, denn die Aschewolke vulkanischen Ursprungs aus Island zieht jetzt Richtung Norddeutschland.

Mehrere Fluggesellschaften mußten bereits Flüge ab/nach Schottland streichen. Die Flughäfen in Island selber konnten wieder geöffnet werden, da die Wolke nach Süden zieht.

Flüge aus Frankfurt und Düsseldorf nach Edinburh mussten schon wegen der Asche gestrichen werden. Über weitere Flüge wird kurz vorher entschieden.

Die Aschekonzentration werde an der Nordseeküste voraussichtlich 0,2 bis 2 Milligramm je Kubikmeter Luft betragen, teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Flüge sind dann nur unter besonderer Aufsicht möglich.

Im Frühjahr 2010 hatten ähnliche Aschewolken den Flugverkehr in ganz Europa nahezu lahmgelegt.

Sorgen dürften sich die G8-Gipfelteilnehmer im französischen Deauville machen, wo ab Donnerstag getagt werden soll. Wenn alle dorthin fliege können.

Am Edinburgher Flughafen mussten bereits mehrere hundert Passagiere ungeplant übernachten, weil deren Flüge kurzfristig gestrichen worden waren.