GOLDREPORT

Krügerrand in Gold – was ist das?

Der Krügerrand in Gold ist ein Inbegriff für ein Investment in Gold und doch gibt immer noch einige wenige Bundesdeutsche, die nicht wissen, was eine Krügerrand Goldmünze ist, wo sie herkommt, warum Sie ausgegeben worden ist und wie sie im Verhältnis zum Goldpreis gehandelt wird.

Daher hier einige grundsätzliche Ausführungen:

Krügerrand Herkunft Südafrika

Der Krügerrand ist eine Goldmünze aus Südafrika. Ende der 1960er-Jahre hat die Goldförderung südafrikanischer Goldminen ca. 70% der weltweiten Goldförderung ausgemacht und man hat sich Gedanken gemacht, wie man dieses Gold am besten weltweit vermarktet. Da man der Abschaffung des Goldstandards (Bindung einer Währung an Gold) ins Gesicht schauen mußte, hielt man das Modell, Gold nunmehr direkt an die Privatkundschaft zu verkaufen, für geeignet.

In 1967 startete man mit der Ausgabe einiger weniger Krügerrand Goldmünzen, die heute übrigens deutlich über anderen Jahrgängen notieren. Fortan wurden in unterschiedlichen Mengen nahezu jedes Jahr Krügerrand Goldmünzen ausgegeben und in unterschiedlicher Anzahl an Geldanleger verkauft. In Massen seit 1970.

Krügerand Gold

Der Krügerrand besteht aus sogenanntem Krügerrand-Gold, d.h. aus 22karätigem Gold, was nichts anderes heißt, als daß der Krügerrand zu 91,67% aus reinem Gold und einem Rest an Kupfer besteht, was ihm die typische rötliche Färbung verleiht. Der Krügerrand beinhaltet also 31,1 Gramm reines Feingold und ZUSÄTZLICH noch Kupfer, so, daß das Gesamtgewicht eines Krügerrands bei ca. 33,93 Gramm liegt. Grund der Kupfer-Beimischung ist, daß man das Material härter und damit unempfindlicher gegen Kratzer machen wollte.

Unterschiedliche Krügerrand-Grössen

Der “klassische” Krügerrand ist die 1-Unzen-Grösse mit seinen 31,1 Gramm Feingold.

Ab 1980 hat man aber für Sammler und für Leute mit kleinerem Geldbeutel auch sogenannte “Fractionals”, also Teileinheiten ausgegeben: 1/2oz, 1/4oz und 110 oz.

Namensherkunft des Krügerrands

Der Krügerrand heißt nur in Deutschland “Krügerrand”, in allen anderen Ländern der Welt wird er “Krugerrand” (ohne Umlaut) genannt. Der Name stammt von Paul Kruger, einem südafrikanischem Staatsmann und der südafrikanischen Währung “Rand”, sodaß sich “Krügerrand” ergab. Folgerichtig trägt der Krügerrand auch auf der einen Seite eine Büste Paul Krugers und auf der anderen Seite den Springbock, eines der Wappentiere Südafrikas.

Wer stellt den Krügerrand her?

Der Krügerrand wird hergestellt in Kooperation der South African Mint (südafrikanische Münzprägeanstalt) mit der Rand Refinery, der grössten südafrikanischen Scheideanstalt, die das Gold aus dem Raffinieren von Gold-Erz aus den Goldminen gewinnt.

Krügerrand-Konkurrenten

Kurz nach Ausgabe der Krügerrand Goldmünzen kamen auch andere Länder auf die Idee, solche Gold-Anlagegmünzen auszugeben, z.B. Kanada mit dem Gold Maple Leaf oder Australien mit dem Gold Känguru (früher:”Nugget”). Auch die USA folgten mit einem Gold Eagle, die Österreicher mit einem Gold Wiener Philharmoniker und die Briten mit einer Gold Britannia. Auch in China wurde mit dem Gold Panda ein Pendant aufgelegt, sodaß Anleger mittlerweile die Qual der Wahl haben, wenn es um Gold-Investments geht.

Krügerrand und der Goldpreis

Der Krügerrand wird von zahlreichen Edelmetallversendern und auch Banken (dort meistens etwas teurer) kurz über dem reinen Goldpreis abgegeben. D.h. für weniger als 10% Aufgeld auf den reinen Goldpreis erwirbt man i.d.R. eine Krügerrand-Goldmünze. Die Preise zwischen Krügerrand, Maple Leaf, American Eagle, Känguru und Wiener Philharmoniker variieren nur wenig, liegen oftmals weniger als 1% auseinander.

Der internationale Goldpreis, der z.B. in London “festgestellt” oder gehandelt wird, bezieht sich immer auf das Handeln eines 400-Unzen-Goldbarrens, d.h. ca. 12,5 Kilo Gold am Stück. Ohne Lieferkosten.

Einzelne Unzen, die zudem gesetzliches Zahlungsmittel in einem Land sind und beidseitig eine Prägung aufweisen, kosten natürlich mehr als ein 400-Unzen-Rohbarren, der keinerlei Sicherheitsmerkmale aufweist.

In dem kleinen Aufgeld auf den reinen Goldpreis ist die Fertigung des Krügerrands in Südafrika, die Verpackung und der Transport nach Deutschland, eine kleine Marge für die herstellende Münzprägestätte und den Händler enthalten, oftmals nur im kleinen einstelligen Prozentbereich.

Krügerrand: Wo kaufen?

Krügerrand Goldmünzen kann man bei Banken und Sparkassen kaufen, die das aber heutzutage in der Regel teurer verkaufen als typische Edelmetallversender und häufig auch nur noch an eigene Kunden nach Bestellung verkaufen oder aber bei Goldhändlern.

Krügerrand Goldmünze

Gold Krügerrand