GOLDREPORT

Bundesbank holt nur 37 Tonnen Gold nach Deutschland zurück

Die Deutsche Bundesbank gab an, im Jahr 2013 nur 37 Tonnen Gold im Wert von knapp über 1 Milliarde Euro aus den Lagerstätten im Ausland zurückgeholt zu haben, vornehmlich aus New York und Paris. Diese 37 Tonnen befinden sich nunmehr in Deutschland, wären aber zum Teil “aus logistischen Gründen von der Transportfirma umgeschmolzen worden”.

Die Deutsche Bundesbank hatte Anfang 2013 angekündigt, ca. 700 Tonnen des deutschen Goldes, welchem im Ausland lagere zurück zu holen. Insgesamt gibt die Bundesbank an, ca. 3400 Tonnen Gold zu besitzen, wovon der weitaus grösste Teil im Ausland gelagert sein soll.

Warum die Deutsche Bundesbank bislang nur rund 5% der avisierten Menge zurück geholt hat, ist Experten in London und Frankfurt unerklärlich. Goldhändler an diesen beiden Börsenplätzen können sich das rational nicht erklären. Es gäbe sowohl ausreichend Transportkapazitäten mit Sicherheitstransporten von Gold und Silber aus USA nach Frankfurt, als, daß es in Deutschland auch ausreichend Kapazitäten gäbe, das deutsche Gold sicher aufzubewahren.

Gold – Umschmelzen an sich nicht erforderlich

Auch für ein “Umschmelzen” gibt es nach Meinung befragter deutscher Goldhändler keinen plausiblen Grund. Das deutsche Gold sollte sich nach Bundesbank-Angaben zum größten Teil in handelsüblichen 400-Unzen-Goldbarren (ca. 12,5 Kilo) in New York befinden, die zum Transport nicht umgeschmolzen werden müssten.

Der Fakt, daß die Deutsche Bundesbank noch nicht einmal angekündigt hat, einen Großteil des Goldes nach Deutschland zu holen, sondern nur 700 Tonnen und selbst von diesem Bruchteil jetzt nur einen 5%-Anteil nach Deutschland verbracht hat, der dann auch noch “umgeschmolzen” werden musste, lässt nicht nur bei Verschwörungstheoretikern, sondern auch bei konservativen Edelmetallhändlern, Runzelfalten auf der Stirn entstehen.

Ein Goldhändler eines renommierten Frankfurter Goldhandelshauses, der nicht genannt werden wollte, hat seine ganze eigene Theorie:

Erst gab man in den USA an, daß das deutsche Gold zum Großteil unter dem World Trade Center gelagert würde. Bei den Einsturz an 911 hat aber kein Feuerwehrmann auch nur ein Gramm gesehen. Nunmehr sind die Original-Barren der Deutschen Bundesbank wohl gar nicht mehr da, sondern man liefert irgendein Gold, was irgendwoher stammt und daher eingeschmolzen werden muß, weil es nicht mehr die Barrennummern hat, die man der Deutschen Bank die letzten Jahre immer genannt hatte, die aber nie jemand die letzten Jahre aus Deutschland kontrolliert hatte.

Fraglich ist, ob das deutsche Gold überhaupt noch in Gänze in USA vorhanden ist oder zwischenzeitlich nicht doch schon verkauft oder verliehen worden ist. Was sonst sollte es für einen Grund haben, daß die Deutsche Bundesbank nicht imstande ist, innerhalb eines Jahres das komplette Gold aus den USA abzuziehen, sondern man in den USA auf einem “Mehr-Jahres-Plan” zum Abzug besteht?

Auch hat man die letzten Jahre seitens der Bundesbank keine Vollaufnahme mehr in den USA gemacht. Jeder Wirtschaftsprüfer eines Unternehmens würde das verlangen. Zu Recht hat der Bundesrechnungshof die fehlende Inventur auch bemängelt.

Der Äusserung eines Frankfurter Goldhändlers ist nichts hinzuzufügen. Es gibt keinen plausiblen Grund, warum an das Gold nicht kurzfristig aus USA nach Deutschland holt. Wenn es noch da ist und Deutschland gehören würde, könnte man das ganz einfach machen. Die Bundeswehr hat überdies auch genug Flugzeuge, um das Gold sicher von USA nach Deutschland zu transportieren.

Daran ändert auch ein Interview des Bundesbank-Präsidenten Jens Weidmann mit der Bild-Zeitung nichts, in dem er bekräftigte, daß Deutschland natürlich in keinster Weise das Gold aus dem Ausland hole, weil man Mißtrauen gegenüber dem ausländischen Partner (die FED) habe.

Amerikanern kann man ja vertrauen, daß wird die Bundeskanzlerin nach dem NSA-Abhörskandal sicherlich Herrn Weidmann von der Bundesbank nochmal bestätigt haben. Das deutsche Gold ist sicher. So sicher wie die deutsche Rente sicher ist. Nur die Höhe nicht.

Das deutsche Gold ist mit Sicherheit im Ausland. Die Frage ist nur, wem es jetzt gehört und wo es ist. In den FED-Tresoren scheint es nicht mehr zu sein.