GOLDREPORT

Goldmünzen: Die beliebtesten Anlage-Goldmünzen in Deutschland

Goldmünze Wiener Philharmoniker

Goldmünze Wiener Philharmoniker

In Deutschland werden von den Anlegern seit Ausbruch der Finanzkrise vermehrt Anlagegoldmünzen, sogenannte Bullionmünzen gekauft, die von Banken und Edelmetallhändlern kurz über dem reinen Goldpreis in Euro abgegeben werden. Die Goldmünzen werden in verschiedenen Grössen angegeben, die aus dem Angelsächsischen kommend, in Unzen angegeben werden, wobei eine Unze 31,1 Gramm entspricht. Eine Zehntel Unze wiegt dementsprechend 3,11 Gramm.

Doch welche Goldmünzen werden in Deutschland am meisten nachgefragt, wenn es um die Geldanlage in Gold und demzufolge um das Kaufen kurz über dem reinen Goldpreis geht? Hier eine Auflistung:

Krügerrand Goldmünze

Krügerrand Goldmünze — Krugerrand Goldmuenze

Krügerrand Goldmünze — Krugerrand Goldmuenze

Paul Kruger auf dem Krügerrand

Paul Kruger auf dem Krügerrand

Der Krügerrand, der übrigens nur in Deutschland Krügerrand genannt wird und sonst auf der ganzen Welt Krugerrand (ohne Umlaut) heißt, kommt aus Südafrika und ist benannt nach Paul Kruger. Der Krügerrand hat ein leicht rötliches Aussehen, weil zusätzlich zu der einen Unze Gold, die im Krügerrand enthalten ist, noch Kupfer zugeführt wird, damit die Legierung härter und unempfindlicher gegen Kratzer wird.

Ein Krügerrand der Grösse 1oz wiegt ca. 33,93 Gramm, wovon 31,1 Gramm Feingold sind, der Rest ist Kupfer. Den Krügerrand gibt es bereits seit 1967 auf dem Markt, daher existiert relativ viel sogenannte Zweitmarktware, z.B. aus Erbschaften etc. auf dem Markt. Münzhändler stellen oft zwei verschiedene Verkaufspreis für Krügerrand-Goldmünzen: Einen Preis für neue Ware, z.B. aus 2012 oder 2013 und einen für Sekundärmarktware, oft mit diverse Jahre, Various years oder ähnlich bezeichnet. Oft sind Krügerrandmünzen vom Zweitmarkt etwas billiger als niegelnagelneue Ware. In Zeiten starker Goldnachfrage ist die Preisstellung für beide Sorten gleich. Krügerrands gibt es von 110 oz bis 1 oz

Krügerrand-Goldmünzen bekommt man im Regelfall im Handel immer für Aufgelder unter 10% auf den aktuellen Goldkurs. Ausnahmen sind die Jahrgänge 1967 bis 1969, die aufgrund geringer Auflagen bei Sammlern schon einmal höherere Aufgelder erzielen. Die meisten Krügerrand Goldmünzen auf dem Zweitmarkt stammen aus den Siebziger- und Achtziger-Jahren.

Maple Leaf Goldmünzen

Maple Leaf Goldmünze aus Kanada

Maple Leaf Goldmünze aus Kanada

Ebenfalls stark von deutschen Goldkäufern nachgefragt ist die kurz über dem reinen Goldpreis erhältliche Maple Leaf Goldmünze aus Kanada. Hergestellt von der Royal Canadian Mint wird der Maple Leaf seit 1979 als Gold-Anlagemünze vertrieben. Er besteht aus reinem Gold (999,91000) ohne Kupferbeimischung. Ein Maple Leaf der Grösse 1oz wiegt i.d.R. zwischen 31,1 und 31,15 Gramm. Die Maple Leaf Goldmünzen hatten bis 1982 die Feinheit 9991000, ab 1983 die Feinheit 999,91000, also geringfügig hochwertiger. Am Zweitmarkt notieren alle Goldmaples jedoch gleich, es wird kein Unterschied zwischen den Jahrgängen vor 1983 und denen danach gemacht. Maple Leaf Goldmünzen des aktuellen Jahrgangs sind i.d.R. bei Goldhändlern etwas teurer. Maple Leaf Goldmünzen gibt es in den Größen von 120 oz bis 1oz, wobei die 1/20oz Goldmünze relativ wenig nachgefragt und demzufolge auch nur in geringen Auflagen hergestellt wird.

Wiener Philharmoniker Goldmünze

Goldmünzen Philharmoniker

Goldmünzen Philharmoniker

Wiener Philharmoniker Goldmünzen werden von der staatlichen österreichischen Münzprägestätte Münze Österreich hergestellt, die traditionsreiche Münzprägestätte ist in Wien Am Heumarkt an gesiedelt. Die Goldmünze Wiener Philharmoniker kam 1989 auf den Markt und wurde bis 2001 in der Schillingwährung und ab 2002 in der Eurowährung hergestellt. Die Wiener Philharmoniker Goldmünze im Gewicht von einer Unze hat einen aufgeprägten Nennwert von 100 Euro. Unter den Goldunzen-Anlagemünzen ist dies der höchste Nennwert, — allerdings ist der Schmelzwert einer solchen Münze aufgrund des hohen Goldpreises um ein Vielfaches höher, sodaß es unvernünftig wäre, damit in Österreich einkaufen zu gehen, obwohl man dies rechtlich gesehen natürlich könnte.

Der Wiener Philharmoniker in Gold existiert in vier verschiedenen Grössen von 110 oz bis 1 oz in Gold, daneben gab es Sammlerausgaben im Gewicht von 20 Unzen und 1000 Unzen in kleinen Auflagen. Die Hauptnachfrage verspürt die Münze Österreich nach den Goldmünzen zu 1/10oz und 1oz. Die Reinheit der Goldmünzen Philharmoniker beträgt 999,91000. Eine Beimischung von Kupfer findet nicht statt, sodaß Goldmünzen Wiener Philharmoniker der Grösse 1 oz in Gold im Regelfall 31,1 Gramm oder geringfügig darüber wiegen. Innerhalb der EU ist der Gold-Philharmoniker überall mehrwertsteuerfrei zu kaufen und notiert knapp über dem aktuellen Goldpreis in Euro. Unter 10% Aufgeld auf den reinen Goldpreis ist i.d.R. der Abgabepreis an Endverbraucher.

Känguru Goldmünzen

Känguru Goldmünzen der Perth Mint Goldmünzen auch in 2013 kurz über dem Goldpreis steuerfrei

Känguru Goldmünzen der Perth Mint

Känguru Goldmünzen aus Australien werden von einigen Händlern auch Nuggets genannt, da auf den ersten Münzen dieser Serie zunächst ein Goldnugget und dann erst später ein Känguru abgebildet wurde. Seit 1986 werden diese Münzen von der australischen Perth-Mint hergestellt und kurz über dem Goldpreis abgegeben. Die Münzen existieren von 1/20oz bis 1kg, die üblichsten Grössen sind jedoch die Grössen von 1/10oz bis 1oz. Die Feinheit beträgt 999,91000. Die Münzen wechseln jedes Jahr das Motiv. Die Perth Mint wählt jedes Jahr eine andere Känguru-Darstellung auf den Münzen, was dazu geführt hat, daß mittlerweile neben Goldanlegern auch Sammler sich für diese Münzen interessieren. Die Känguru-Goldmünzen werden kurz über dem reinen Goldpreis abgegeben und kosten i.d.R. unter 10% Aufschlag auf den Edelmetallwert (gilt für die 1oz-Version).