Schäuble Chef Berater schlägt Austritt aus dem Euro vor

Die Nachricht hat eingeschlagen wie eine Bombe: Professor Kai Konrad, Chef des Wissenschaftlichen Beirats beim Finanzministerium schlägt im Interview mit „Die Welt“ vor, daß Deutschland aus der Währungsunion aussteigen solle. Nicht der Euro, sondern Europa müsse gerettet werden. Kai Konrad, Direktor am Max-Planck-Institut für Steuerrecht und öffentliche Finanzen, beobachtet, daß die Politik ganz gerne die Lösung des Schuldenproblems in die Zukunft verschiebe, was Probleme nicht löse, sondern nur verlagere. Für die meisten Ökonomen sei ein Schuldenschnitt Griechenlands wahrscheinlich, weil Griechenland zu viele Schulden habe.

Griechenland habe zwar Vermögen, aber offensichtlich ist das nur schwer zu mobilisieren, sodaß ein Schuldenschnitt eine mögliche Option der Lösung sei.

Nicht Griechenland solle aus dem Euro austreten, sondern wenn, dann solle Deutschland aus dem Euro austreten. Konrad kann sich vorstellen, daß die wirtschaftlichen Verhältnisse in einigen Euroländern so dramatisch werden, daß die anderen Länder Deutschland drängen aus dem Euro auszutreten.

Konrad geht davon aus, daß dem Euro innerhalb der nächsten Jahre das Aus droht.

Das ausführliche DIE WELT-Interview lesen Sie hier: Deutschland kann den Euro nicht retten

Wenn der Chef der Berater des Finanzministers schon davon ausgeht, daß der Euro die nächsten Jahre nicht übersteht und ein weiterer Schuldenschnitt Griechenlands kommen könne, ist zu verstehen, warum immer mehr Deutsche aus Angst vor einer weiteren Euro-Entwertung Goldmünzen und Silbermünzen zur Vermögensabsicherung kaufen.