Preisverleihung der Deutschen Edelmetall-Gesellschaft am Samstag in München

Erstmalig verleiht die Deutsche Edelmetallgesellschaft e.V. (DEG) Ihren Preis für besondere Verdienste. Die Preisverleihung findet im Rahmen der internationalen Edelmetall- und Rohstoffmesse in München am Samstag, dem zweiten Messetag statt. Bei der Premiere dieses vollkommen neuen Preises hält sich die DEG bezüglich des Preisträgers bis zur Verleihung um 16:20 auf der Empfangsbühne verschwiegen.

Wir haben unsere Mitglieder um Vorschläge und Nominierungen gebeten und im Vorstand über den Preisträger abschließend befunden, so David Reymann, Vorstandsvorsitzender der DEG. Der DEG-Preis ist eine aus reinem 9991000 Feinsilber gefertigte filigrane Flügelskulptur. Mit diesem Preis wollen wir einen neuen Akzent in der Edelmetallbranche setzten. Besonders wichtig ist uns die Bedeutung von Gold und Silber als Zahlungsmittel, so Reymann weiter.

Der eigens in künstlerischer Handarbeit geschaffene Entwurf ist im Vollguss einer bayrischen Kunstgießerei realisiert und mit einem soliden Steinsockel ausgestattet. Die Flügelskulptur symbolisiert gleichermaßen Freiheitsanspruch und Aufbruchsdynamik der Pioniere um zukünftige Geldmittel. Das vom Atelier BullionArt zur Verfügung gestellte Feinsilber für den DEG-Preis verkörpert zudem puren inneren Wert.

Rein physisch gesehen kann der DEG-Preis – obgleich aus Silber – vom Start weg gelassen in einen Wertvergleich zu den schnöde vergoldeten Trophäen Oscar oder Bambi treten.

[box type=“tick“]

Hintergrund:

Die Deutsche Edelmetall-Gesellschaft e.V. ist eine im Jahr 2006 gegründete Vereinigung. Die DEG engagiert sich mit bundesweiten Diskursen zum Thema Edelmetall, Edelmetallanlage und Edelmetallhandhabe.

Internationale Aufmerksamkeit hat die von Taxpayers Association of Europe und DEG gemeinsam gestartete „Rückrufaktion“ der Deutschen Goldreserven aus New York, Paris und London hervorgerufen.

Neben einem breiten Medienecho und erster Aktivität des Deutschen Bundestages und der Deutschen Bundesbank verzeichnet die Initiative unter http://www.gold-action.de bereits mehr als 13.000 Unterzeichner.

[/box]