Deutscher wollte 425 Kilo Silber und auch Gold aus Athen schmuggeln

Ein deutscher Geschäftsmann wurde in Athen dabei ertappt, wie er mit 425 Kilo Silber, 7 Kilogramm Gold und auch noch ca. 300.000 Euro in bar mit einer Lufthansamaschine aus Athen nach Deutschland fliegen wollte. Natürlich ohne die Ware angemeldet zu haben. Der Herr wurde kurz vor Abflug festgenommen.

Gold und Silber hat die Staatsanwaltschaft in Athen dem feinen Herrn erst einmal abgenommen, das Geld wurde auch beschlagnahmt und der Mann in die Obhut der Staatsanwaltschaft in Athen übergeben.

Der Deutsche hat die Edelmetalle von Griechen zu Dumpingpreisen über ein Goldankaufsgeschäft in Athen abgekauft. So die Vermutung der Polizei. Oft von Griechen, die wegen ausbleibender Zahlungsströme oder Gehälter in Not geraten sind und Gold und Silber verkaufen mussten, um Liqudität zu gewinnen. Der Ankauf wurde über ein Pfandleihhaus im Zentrum Athens abgewickelt. Die Behörden vermuten illegale Pfandleihgeschäfte und durchsuchten auch das vermeintliche Ankaufsbüro in Athen.