BaFin vermutet Insidergeschäfte bei Gold und Silberhandel

Neben den Benchmark Prozessen Libor und Euribor nimmt die Finanzaufsicht BaFin nun auch den Gold- und Silberhandel unter Augenschein.

Berlin: Laut Medienberichten prüft die Finanzaufsicht BaFin jetzt ob es zu Insiderhandel Betrugsfällen im Edelmetallhandel gekommen sein kann.

Am Dienstag zitierte das Wall Street Journal Deutschland einen Behördensprecher wie folgt:

„Die BaFin schaut sich neben Libor und Euribor auch andere Benchmark-Prozesse wie das Gold- und Silberpreisfixing bei einzelnen Banken an“

Aktuell dauern die Ermittlungen an welchen auch Regulierungsbehörden aus England und den USA beteiligt sind an. Die Untersuchungen richten sich gegen eine kleine Zahl europäischer Banken. Ein Big Player im Gold- & Silberpreisfixing ist dabei die Deutsche Bank, welche sich jedoch nicht zu den Ermittlungen äußern wollte.

In der Vergangenheit trat die Deutsche Bank bereits bei den Ermittlungen um den Zins-Manipulationsskandal der Interbanken-Zinssätze Libor und Euribor in Erscheinung. bei dem gegen rund ein Dutzend Geldhäuser ermittelt wird.