Schweizer Nationalbank macht u.a. mit Gold 13,5 Milliarden Franken Gewinn

Der Chef der Schweizer Nationalbank ist vor kurzem zurückgetreten, weil seine Frau – natürlich ohne, daß er es wußte – in die richtige Richtung auf den Dollar spekulierte, – kurz bevor die Nationalbank den Franken in ein Euro-Korridor zwängte. Doch nun hat die Schweizer Zentralbank einen Erfolg zu vermelden: In 2011 machte sie 13,5 Milliarden Franken Gewinn. Alleine mit Gold verbuchte die Nationalbank aufgrund gestiegener Goldpreise einen Gewinn von 5,4 Milliarden Franken im Jahr 2011. 1040 Tonnen Gold nennt die Schweizer Nationalbank ihr eigen. Einen Anstieg beim Goldpreis sieht man da natürlich gerne.

Auch mit anderen Devisenanlagen verbuchte man Milliardengewinne.

Die Schweizer Nationalbank hatte einen Mindestkurs für den Euro von 1,20 Franken festgelegt.

Im Jahr 2010 hatte die Schweizer Nationalbank allerdings weniger Glück bei Devisenspekulationen, in 2010 verlor man mit Devisen fast 25 Milliarden Franken.

Der Gewinn der Schweizer Nationalbank mit Gold dürfte andere Zentralbanken auch animieren, vom Anstieg beim Goldpreis zu profitieren und auch vermehrt in Gold anzulegen, – was als sicherer als Euros oder Dollar gilt.