Rentner als Münzdieb auf der Münzmesse Numismata ertappt

Auf der am Wochenende zu Ende gegangenen Münzmesse Numismata in München hatte die Polizei das zweifelhafte Vergnügen, die Personalien eines vermeintlichen Münzdiebs feststellen zu müssen. Doch der Dieb hieß nicht Achmed, kam auch nicht aus Transsilvanien und betreibt in seiner Freizeit auch weder einen Teppichhandel, noch eine Scherenschleiferei: Es war ein über 60 Jahre alter Rentner aus dem Bergischen Land, der beim Diebstahl in München erwischt worden war. Durch ein ausgefeiltes Sicherheitssystem während der Messe und enge Kooperation mit den staatlichen Sicherheitsbehörden konnte der Dieb auf frischer Tat ertappt werden und wurde in die Obhut der Polizei übergeben. Das Diebesgut musste er wieder abgeben. Große Münzmessen wie die Numismata in München ziehen regelmässig nicht nur ehrliche Sammler und Investoren, sondern eben auch einen Personenkreis mit unlauteren Absichten an. Die Veranstalter sind aber in der Regel darauf eingestellt und haben vorbeugende Maßnahmen ergriffen. Sichtbar und unsichtbar. Dies wurde auch diesem Rentner zum Verhängnis.