Muß die UBS 2000 Stellen streichen ?

Gemäß mehreren Medienberichten scheint die UBS auf Sparkurs hinsichtlich des Peronals zu sein. Offensichtlich will man rund 2000 Mitarbeiter vor allem im Bereich IT abbauen, so berichtete z.B. der Tages-Anzeiger.  Bis zu 10.000 Stellen könnten insgesamt vakant werden. Im Konzern der UBS dürften aktuell über 60.000 Personen weltweit beschäftigt sein. Die UBS selber bestätigte die Informationen aus dem Schweizer Tagesanzeiger am Samstag vormittag noch nicht.  Bekannt ist allerdings, daß die UBS ein radikales Sparprogramm durchführen möchte. Entlassungen in der genannten Grössenordnung würden daher ins Bild passen.

Die Banken-, Finanz- und Schuldenkrise ist halt noch nicht vorbei.  Nicht nur mancher Kunde wird sich fragen, ob sein Geld bei der Bank sicher ist, sondern so mancher Banker wird sich fragen müssen, ob sein Job bei der Bank sicher ist…

Deutsche Edelmetallhändler in Süddeutschland und auch die mit Dependancen in der Schweiz berichten vermehrt von deutschen Kunden, die Gelder von Schweizer Banken abziehen und im Gegenwert Gold und Silber kaufen. Während in einigen Bereichen bei Bankgeldanlagen in der Schweiz schon Negativzinsen verrechnet werden, so sind Goldmünzen und Goldbarren die letzten 10 Jahre kontinuierlich jedes Jahr im Wert gestiegen. Meist zweistellig.