Holt unser Gold heim – Initiative zur Rückholung des Deutschen Goldes im Ausland

Die Deutsche Edelmetallgesellschaft e.V. (DEG) und die Taxpayers Association of Europe (TAE) e.V. starten die Initiative

„Holt unser Gold heim“

Seit längerem haben die Initiatoren in bisher unbefriedigender Weise versucht, mit der Deutschen Bundesbank über die deutschen Goldreserven im Ausland zu kommunizieren. Da bisher allerdings im Wesentlichen Antworten kamen, die unbefriedigend sind oder an Textbausteine aus früheren parlamentarischen Anfrage-Beantwortungen erinnerten, wird nunmehr eine internationale Initiative zur Rückführung des Deutschen Goldes nach Deutschland gestartet.

Der zweite Weltkrieg ist mehr als 60 Jahre vorüber und ist für den Außenstehenden kein nachvollziehbarer Grund erkennbar, warum das deutsche Gold, die Goldreserve der Deutschen Bundesbank auch weiterhin im Ausland gelagert werden muß und warum es nicht international überprüfbare „Audits“ gibt, ob das Gold überhaupt noch da ist, wo es sein soll.

Die Auslagerung des Goldes, welches die Deutsche Bundesbank treuhänderisch über das deutsche Volk verwaltet, ist ein ökonomisch und juristisch-politischer Irrwitz, der nicht mehr in die heutige Zeit passt.

Deutsche Goldbarren sollen in Tresoren der USA, England und Frankreich lagern, – es wurde aber niemals ein unabhängiger, glaubwürdiger Audit durchgeführt, ob diese überhaupt noch dort sind, wo sie sein sollen.

Eine Reihe von bekannten Erstunterzeichnern hat die Initiative direkt vom Start weg unterstützt, darunter beispielsweise auch Prof.Hans-Olaf Henkel und Frank Schäffler, Mitglied des Bundestags. Die Liste der Erstunterzeichner kann hier eingesehen werden:

Erstunterzeichner von „Holt unser Gold heim“

Alle, die wollen, daß das deutsche Gold der Bundesbank überhaupt erstmal von einem unabhängigen und glaubwürdigen Team auf das Vorhandensein überprüft wird und anschliessend zur Verwahrung nach Deutschland überführt wird, können sich durch Eintrag hier an der Initiative beteiligen:

„Mitmachen bei der Initiative „Holt unser Gold heim“

Auch aus unserer Sicht besteht kein Grund, die 3400 Tonnen deutsches Gold weiterhin größtenteils im Ausland lagern zu lassen.

66% sollen in New York lagern

21% sollen in London lagern

8% sollen in Frankreich lagern

5% sollen in Deutschland lagern

Bundesbank-Mitarbeiter hätten zuletzt 2007 die Goldbestände im Ausland exakt durchgezählt. Wie im Goldmarkt-Blog allerdings bereits angedeutet, müssten die Mitarbeiter dort pro Sekunde mehrere Goldbarren gezählt und auf Echtheit überprüft haben, – rein technisch eher schwer vorstellbar:

Bundesbank Gold – pro Sekunde mehrere Goldbarren gezählt…

Die Initiative hat auch eine Webseite ins Leben gerufen, diese findet sich unter www.gold-action.de