Griechenland droht jetzt mit Euro-Austritt

Es wird immer lustiger: Erst betrügt Griechenland beim Eintritt in die Eurozone die anderen Teilnehmer, indem es sich schön lügt, … dann reißt Griechenland die anderen Eurostaaten in ein tiefes Loch, weil sie sich hoch verschulden müssen, um Griechenland zu helfen. Griechenlands Sparbemühungen ersticken im Keim, ernsthafte Strukturänderungen sind nicht meßbar feststellbar. Aber jetzt kommt es noch dicker: Die griechische Regierung droht der EU mit dem Euro-Austritt Griechenlands, weil die Verhandlungen zu hart seien und man nicht kompromißloser Griechenland Geld gebe. Wenn nicht bald eine Übereinkunft über ein 130-Milliarden teures Hilfspaket gefunden wird, sei Griechenland raus aus dem Euro, sagte der Regierungssprecher Griechenlands.

Dieses müsse noch im ersten Quartal dieses Jahres rechtsgültig abgeschlossen werden.

Wer soll das bezahlen? Wer hat soviel Geld?

Allmählich dämmert einigen Marktteilnehmern, daß die ganze Griechenland-Hilfe auch an mangelnder Kooperation in Griechenland scheitern könnte und dann die Griechen eine neue Währung einführen und die alten Eurostaatsanleihen erstmal gar nicht bedienen. Wovon auch.

Das Jahr 2012 wird in dieser Hinsicht spannend bleiben.