Griechen-Pleite 2.0 – Neuwahlen im Juni – Griechenland handlungsunfähig

In Griechenland ist man zur Zeit handlungsunfähig. Es lässt sich keine Regierung zusammen stellen, die zu den mit der EU und dem IWF geschlossenen Verträgen steht und die daraus für Griechenland bestehenden Verpflichtungen einhalten will.

Also werden für Juni in Griechenland Neuwahlen angesetzt, – alle Versuche von Staatspräsident Karolos Papoulias, doch noch eine Regierung auf die Beine zu stellen, sind gescheitert.

Der Dax stürzte nach der Meldung über die Regierungs-Pleite in Griechenland erst einmal ab.

Der Euro sank unter die Marke von 1,28 US-Dollar ab, – dies ist der tiefste Stand seit Januar.

Man darf gespannt sein, ob die radikalen Linken bei der Neuwahl im Juni die Oberhand bekommen und alle Sparbemühungen Griechenlands zunichte machen und ggf. auch den Euro abschaffen. Ausgeschlossen ist dann auch nicht, daß Griechenland bestehende Schulden einfach nicht zurückzahlt.

Eigentlich braucht Griechenland bis Ende Juni mindestens 30 Milliarden Euro an Zuschüssen, sonst können Renten und Beamtenbezüge nicht bezahlt werden, – auch benötigen griechische Banken Geld, um stabilisiert zu werden. Ein spannender Monat.