Goldmünzen Mauscheleien mit Dukaten bei der Telekom in Österreich ?

Die renommierte österreichische Tageszeitung „Der Standard“ berichtet über mögliche Mauscheleien bei der Telekom Austria. Es wird davon berichtet, daß statt Gehaltserhöhung Goldmünzen ausgezahlt werden sollten, was mehrere tausend Angestellte betroffen hätte. Soweit so gut. Über 2500 Angestellte (von über 13.000 Beschäftigten in der Gruppe) sollen sich die Münzen bei der vom Betriebsrat initiierten Aktion abgeholt haben. Ungeklärt scheint aber zu sein, was mit den nicht abgeholten Restmünzen geschehen ist. Es gibt Berichte, wonach die Goldmünzen bei Wiener Händlern zu Geld gemacht worden sind und in eine Art „schwarze Kasse“ geflossen sind, – bei einem kolportieren Volumen von ca. 680.000 Euro wäre dies sicher ein bemerkenswerter Vorgang. Die Telekom Austria könne sich auf erste Anfrage an den Vorgang nicht erinnern, wolle aber nachforschen.  Es seien keine Wiener Philharmoniker Goldmünzen, sondern Dukaten (einfach und vierfach) zur Verteilung gekommen, – glaubt man den Medienangaben.