Goldbarren und Diamanten für 300.000 Euro bei der Liga Nord in Italien aufgetaucht

Bei der Liga Nord oder wie es korrekter heißt: Bei der Lega Nord sind in der Parteizentrale „plötzlich“ Goldbarren und Diamanten im Wert von 300.000 Euro aufgetaucht, wo niemand wissen will, woher die eigentlich sind und wie die finanziert worden sind. Auch bei einem Audi A6, der „plötzlich“ da war, fragt man sich, wo der her kommt und wer den von welchem Geld bezahlt hat.

Im Zuge eines Skandals, bei dem dies aufgedeckt worden ist, hat jetzt der frühere Schatzmeister der Partei, Francesco Belsito alles zurückgebracht. Ohne eine Kommentar. Der Schatzmeister ist im Zuge des Skandals genauso vom Amt zurück getreten wie sein Parteichef. Die italienische Guardia Financia hat die Büros der italienischen Partei in Norditalien durchsucht.

Bei einigen der zum Parteivermögen gehörenden Gegenstände will wohl niemand genau wissen, wie das wohl finanziert worden ist, – wie bei den Goldbarren.

Da in Italien bei Barverkäufen teurer Goldbarren ohne Aufzeichnung der Beteiligten verboten sind, stellt sich die Steuerfahndung in Italien die Frage, wo die wohl herkommen…

Siehe dazu auch Bericht auf Euronews