Finanzamt in Italien entdeckt 1 Mio nicht gemeldete Immobilien

Da hat die italienische Steuerfahndung ganze Arbeit geleistet. Griechenland ist nicht alleine. In Italien ist man das ganze Land mit Hubschraubern abgeflogen und hat Bilder gemacht, die dann mit Katasterunterlagen bei den Grundbuchämtern verglichen worden sind. Jetzt liegt das abschliessende Ergebnis vor: Man hat sage und schreibe über 1 Million Immobilien entdeckt, die nicht gemeldet worden sind und für die demzufolge auch keine Steuern entrichtet worden sind. Italien rechnet überschlägig mit Steuernachforderungen in Höhe von fast eine halben Milliarde Euro.

Allerdings ist das erst die Anzahl der bisher schon zweifelsfrei zugeordneten und nicht angemeldeten Objekte. Es stünden noch mehrere hunderttausend noch nicht zugeordnete Objekte auf der Liste, die noch geprüft werden müssen. Auch dort wird mit Steuernachforderungen zu rechnen sein.

Wer bisher glaubte, daß man nur in Italien Swimmingpools mit grüner Rasenfolie abdecke, um die Poolsteuer für das Finanzamt zu umgehen, der irrt. Auch in Italien ist man einfallsreich. In zahlreichen Städten Italiens gab es jeweils mehr als 10.000 nicht gemeldete Ein- und Mehrfamilienhäuser, für die weder Grundsteuer, noch ggf. Steuern auf Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung gezahlt wurden.

Das Dumme an Immobilien ist, daß sie immobil sind, wird sich jetzt der eine oder andere Steuerhinterzieher in Italien denken… man kann das vermietet 3-Familienhaus halt nicht mal eben bei Freunden in den Keller stellen 🙂