Euro-Finanzminister geben Spanien noch mehr Zeit – Spanien könne jetzt keine Bedingungen erfüllen

Die Finanzminister der Eurozone haben Spanien am Dienstag morgen noch mehr Zeit zur Erfüllung der Bedingungen gegeben, von denen man eine Milliardenhilfe für die spanischen Banken abhängig machen wollte.

Spanien müsse nunmehr erst bis 2014 (wenn es nicht nochmal verschoben wird) seine zu hohen Schulden zurückfahren. Man plant eine Bankenhilfe über den Eurorettungsfonds ESM zur Verfügung zu stellen, möchte aber erst eine übergreifende Bankenaufsicht installieren.

Die Eurogruppe hatte Spanien bis zu 100 Milliarden Euro (!) als Bankenhilfe in Aussicht gestellt, eine erste Tranche daraus in Höhe von 30 Milliarden soll wegen der Dringlichkeit noch im Juli diesen Jahres fliessen. Die Eurofinanzminister wollen sich diesbezüglich am 20.7. auf einem Sondertreffen darauf verständigen.

Man sei zuversichtlich, daß Spanien zukünftig seinen Staatshaushalt in den Griff bekommt.

Wie dies bei 20 bis 50% Arbeitslosigkeit in Spanien genau geschehen soll, konnte allerdings keiner sagen. Und wieder 30 Milliarden weg.